Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Erfahrung auf unseren Seiten zu ermöglichen. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.

EBSCO Discovery Service™ ermöglicht Nutzern, bei der Recherche ihren eigenen Weg zu wählen

gepostet 24-09-2020 in Bibliotheken


Die neue Benutzeroberfläche von EBSCO Discovery Service™ (EDS) ermöglicht es Nutzern, ihren eigenen Rechercheweg zu wählen.

Die Verwendung digitaler Geräte nimmt häufig viel Zeit in Anspruch, auch wenn sie beim Multitasking durchaus nützlich sein können. Nehmen wir diesen Blogartikel als ein Beispiel: Es ist beinahe unmöglich, diesen Artikel zu lesen, ohne dass Sie durch eine eingehende Nachricht, einen Telefonanruf oder einen Video-Chat abgelenkt zu werden. Wahrscheinlich haben Sie nebenbei auch mehrere Dateien geöffnet, an denen Sie noch arbeiten. Und der Berg an E-Mails, den Sie beantworten müssen, scheint auch nicht kleiner zu werden. Und vielleicht sind Sie zeitgleich noch in einem Zoom-Meeting oder versuchen, Ihren Einkauf online abzuschließen, Ihre Playlist zu durchsuchen, Rechnungen zu bezahlen, die aktuellen Nachrichten zu lesen oder Ihre Facebook-, Twitter- und Instagram-Feeds zu überprüfen.

In der heutigen Zeit sind sehr viele Nutzer technisch äußerst versiert, aber wir stehen auch oft unter massivem Zeitdruck. Ein paar Minuten – geschweige denn ein paar Stunden – mit nur einer einzelnen Aufgabe verbringen zu können, scheint unmöglich zu sein.


EBSCO Discovery Service ermöglicht es Ihnen, Ihre Recherchen für Projekte schnell und einfach zu öffnen, zu speichern und zu schließen, so dass Sie auch unterwegs ganz einfach weiter recherchieren können. ​

Was bedeutet das für das Suchen und Finden von Inhalten? Früher haben Sie Ihren Kalender für die Literaturrecherche in der Bibliothek freigehalten. Wenn Sie jetzt in dieser Form einfach keine Zeit mehr zur Verfügung haben, wie können Sie dann noch erfolgreich recherchieren? Die neue Version des EBSCO Discovery Service wurde speziell entwickelt, um Sie genau dabei zu unterstützen.

Statt den Suchprozess als eine einzige monolithische Aufgabe zu betrachten, die in einer „Marathonsitzung“ in der Bibliothek durchgeführt wird, stellt EDS sicher, dass die Recherche modular und multidirektional durchgeführt werden kann – immer dann, wenn Sie die Zeit dafür haben. Wir nennen diese Methode auch „nicht-lineare Recherche“. Nutzer können ihre Suche in EDS öffnen und schließen, wann immer sie möchten und dabei ganz einfach zwischen ihrem Smartphone, Tablet und Computer hin und her wechseln.

Mit der mobilen App von EBSCO können Sie Ihre Recherche ganz einfach überall und jederzeit beginnen und beenden sowie Artikel und E-Books herunterladen. Das Dashboard von EDS ermöglicht es Ihnen, Ihre Suche in der Cloud zu speichern und sie fortzusetzen, wo und wann immer Sie möchten – auf jedem beliebigen Gerät. Sie verfügen so über eine tragbare, personalisierte Arbeitsumgebung, die Sie auf all Ihren Geräten nutzen können und die Ihre Recherche wesentlich flexibler macht.


​EBSCO Discovery Service stellt eine Verbindung zu einer digitalen Welt her, in der der Besitz mehrerer Geräte sowie virtuelles Multitasking an der Tagesordnung sind und ermöglicht flexible Recherchen.

Sie tragen die Bibliothek also tatsächlich jederzeit und überall in Ihrer Tasche mit sich herum. EBSCO hat auch das Interface für alle Geräte neugestaltet, damit die Nutzer in jeder Phase ihres Rechercheprozesses optimal arbeiten können. Sie müssen nicht mehr mit der traditionellen Anfangsphase beginnen und dann Schritt für Schritt einem festgelegten Weg folgen. Vielleicht haben Sie bereits einige Ressourcen und möchten darauf aufbauen oder vielleicht haben Sie über Freunde oder Kollegen verschiedene Links erhalten. Diese können nun ganz einfach in EDS geöffnet werden. Das Zusammentragen von bibliografischen Einträgen und Zitationen – oftmals eine sehr mühsame Aufgabe – ist ebenfalls ganz einfach und kann jederzeit erfolgen. Sie können die Suchergebnisse auch mit einem einzigen Mausklick mit „Gefällt mir“ markieren und speichern, um zu einem späteren Zeitpunkt erneut darauf zurückzugreifen.

Das Alltagsleben ist nicht mehr „linear“, und EDS versteht, dass auch der Rechercheprozess nicht mehr einer geraden Linie folgt. Lesen Sie mehr über die Weiterentwicklung von EDS und erfahren Sie, wie sich die neue Lösung in eine digitale Welt einfügt, in der mehrere Geräte und Multitasking an der Tagesordnung sind und wie den Nutzern ermöglicht wird, bei der Durchführung ihrer Recherchen vollständig flexibel zu sein.

Möchten Sie mehr über die Entwicklung von EDS und seine verbesserten Suchmöglichkeiten erfahren? Dann melden Sie sich für unsere deutschsprachigen EDS-Webinare am 6. Oktober und 20. Oktober an.

Share this: