Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Nutzererfahrung für Sie sicherzustellen.

Diese Webseite verwendet Cookies.

Durch Zecken übertragene Erkrankungen: Was Sie wissen sollten

gepostet 27-09-2017 von Jenna Quinn, EBSCO Healths Southeast Implementation Manager in Gesundheitswesen


Durch Zecken übertragene Erkrankungen sind weltweit ein Problem. Welche Aspekte sollten Ärzte bei der Behandlung von Patienten berücksichtigen? Erfahren Sie mehr.

Zeckenbisse waren schon immer ein großes Problem in den Sommermonaten. Denn dann ist es draußen lange hell und Menschen verbringen deutlich mehr Zeit im Freien. Die meisten Zeckenbisse verursachen keine großartigen Verletzungen, aber sie können Auslöser der Borreliose-Krankheit, des Rocky Mountain Fleckfiebers oder sogar des äußerst seltenen Powassan-Virus sein.

In diesem Jahr wird in vielen Ländern, wie z. B. den USA, das Auftreten von Erkrankungen durch Zeckenbisse erwartet. Vorsorge ist daher äußerst wichtig. Aber was können Ärzte ihren Patienten raten, um sich vor Zecken schützen zu können? Wenn Sie viel Zeit im Freien verbringen, empfehlen wir Ihnen folgendes:

  • Wenn möglich, vermeiden Sie mit Gras bewachsene und bewaldete Flächen.
  • Beim Wandern oder Radfahren gehen Sie möglichst in der Mitte des Weges.
  • Nutzen Sie Schutzmittel, die von den Centers for Disease Control and Prevention empfohlen werden.
  • Wenn Sie nach Hause kommen, überprüfen Sie Ihren Körper umgehend auf Zecken.
  • Seien Sie bei warmen Wetter besonders vorsichtig.

Die Behandlung von Patienten mit Zeckenbissen ist ganz einfach:

  • Entfernen Sie die Zecke so schnell wie möglich. Je länger die Zecke am Körper haftet, desto größer ist das Risiko einer Erkrankung.
  • Als Arzt sollten Sie Ihren Patienten umgehend Antibiotika verschreiben.
  • Achten Sie auf weitere Symptome, wie z. B. eine Rötung, um die Bissstelle herum. Fieber oder grippeähnliche Symptome erfordern eine sofortige ärztliche Behandlung.

Eine der häufigsten Krankheiten, die durch Zecken übertragen wird, ist die Borreliose. Anzeichen für die Borreliose sind schmerzende Gelenke, ein runder Ausschlag um den Biss sowie Fieber und grippeähnliche Symptome. Für die Borreliose-Krankheit gibt es zwar noch keinen Impfstoff, Wissenschaftler arbeiten jedoch bereits an der Entwicklung. Schutzimpfungen sind die sicherste Art der Prävention.

Für weitere Informationen zu Borreliose und anderen Krankheiten, die durch Zeckenbisse übertragen werden können, laden Sie sich unsere kostenfreie kurze Lektion zu diesem Thema aus Nursing Reference CenterPlus (NRC+) herunter ― der ersten evidenzbasierten Informationsressource, die von Krankenpflegern für Krankenpfleger entwickelt wurde.

Laden Sie die Informationen aus NRC+ herunter.