Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Erfahrung auf unseren Seiten zu ermöglichen. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.

EBSCO Information Services bietet jetzt die Datenbank ccAdvisor an

~ Die Ressource bietet mehr als 400 von Fachexperten geprüfte Rezensionen für digitale Ressourcen ~

Berlin — 1. April 2019 — ccAdvisor, ein Online-Rezensionsdienst für Informationsdatenbanken und digitale Ressourcen, ist ab sofort über EBSCO Information Services (EBSCO) erhältlich. ccAdvisor bietet detaillierte, kritische Rezensionen zu digitalen Ressourcen für den Wissenschafts- und Bibliotheksmarkt. Die Ressource ist aus der Zusammenarbeit zwischen Choice und Charleston Advisor, zwei bekannten und renommierten Rezensionsquellen, entstanden. 

ccAdvisor ist eine peer-reviewed, kontinuierlich aktualisierte Rezensionsquelle, die Bibliothekaren, Studierenden und Dozenten detaillierte Bewertungen für wissenschaftliche Datenbanken, Webseiten und Tools bietet. Die Datenbank enthält mehr als 400 von Fachexperten geprüfte Rezensionen in allen Fachbereichen und unterstützt dadurch Nutzer bei der Bewertung und Auswahl digitaler Ressourcen.

Jede Rezension umfasst zwischen 1.500 und 3.000 Wörter oder mehr. Analysiert werden Inhalt, Zielgruppen, Nutzeroberfläche, technische Details, Preis- und Vertragsinformationen sowie Wettbewerbsprodukte. ccAdvisor möchte den Nutzern dabei helfen, die für ihre Bedürfnisse geeigneten Ressourcen zu finden. Daher bietet die Datenbank ausführliche Rezensionen mit Bewertungen, interaktive Tabellen für den Vergleich von Produkten und ein Umfrageprogramm für Rückmeldungen von Nutzern. Darüber hinaus haben Nutzer die Möglichkeit, Listen zu erstellen und zu exportieren, Suchanfragen zu speichern und Benachrichtigungen zu erhalten.

Mark Cummings, Choice Editor und Publisher, meint, dass ccAdvisor viel mehr als nur ein Auswahltool sei. „Da es auch Open-Access-Ressourcen, öffentlich zugängliche Webseiten und Tools überprüft, dient es als universeller Leitfaden für Studierende und Dozenten, um den Umfang und die Qualität der Ressourcen schnell zu bewerten, die sie für ihre Recherche nutzen möchten. ccAdvisor ist ein neues, wichtiges Hilfsmittel bei der Bewertung von Informationsdatenbanken.“

Laut Sara Earley, Vice President of Product Management bei EBSCO, bietet ccAdvisor eine einzigartige Lösung für Wissenschaftler, Bestandsentwickler und Bibliothekare. „ccAdvisor ist die einzige von Fachexperten geprüfte Quelle für detaillierte und kritische Bewertungen. Nirgendwo sonst können Bibliothekare aktualisierte, professionell geprüfte Rezensionen für den Wissenschafts- und Bibliotheksmarkt finden.“

Um mehr über ccAdvisor zu erfahren, besuchen Sie die Webseite: https://www.ebsco.com/products/research-databases/ccadvisor.

Über EBSCO Information Services

EBSCO Information Services (EBSCO) ist der weltweit führende Discovery Service-Anbieter für Bibliotheken mit über 11.000 Discovery-Kunden in über 100 Ländern. EBSCO Discovery Service™ (EDS) bietet jeder Einrichtung Zugang zu den Inhalten des gesamten Bibliotheksbestandes über eine einzige integrierte Rechercheoberfläche. Darüber hinaus bietet EDS ein erstklassiges Relevanz-Ranking und umfassende Möglichkeiten zur individuellen Anpassung. EBSCO ist ein renommierter Anbieter von Online-Inhalten für Bibliotheken. Dazu zählen Hunderte von Datenbanken, historische Archive, medizinische Referenzressourcen am Point-of-Care und Lernlösungen für Unternehmen für Millionen Endnutzer in zehntausenden Einrichtungen. EBSCO ist der weltweit führende Anbieter von elektronischen Zeitschriften und Büchern für Bibliotheken mit einem Abonnementverwaltungssystem für über 360.000 Titel, davon mehr als 57.000 Online-Titel, sowie Zugang zu mehr als 1 Million E-Books. Weitere Informationen finden Sie unter www.ebsco.de

Kontakt

info-berlin@ebsco.com

ccAdvisor ist die einzige von Fachexperten geprüfte Quelle für detaillierte und kritische Bewertungen. Nirgendwo sonst können Bibliothekare aktualisierte, professionell geprüfte Rezensionen für den Wissenschafts- und Bibliotheksmarkt finden.”