Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Nutzererfahrung für Sie sicherzustellen.

Diese Webseite verwendet Cookies.

EBSCO Information Services stellt John McDonald als Director of Product Management vor

~ John McDonald bringt umfassende Erfahrung im Bereich der Analytik mit und kann Bibliotheken bei ihren Entscheidungsfindungen unterstützen ~

Berlin — 18. Juli 2017 – EBSCO Information Services (EBSCO) hat das Analytics and Assessment Team mit John McDonald als Director of Product Management erweitert. In dieser Funktion wird John McDonald mit Bibliotheken zusammenarbeiten, um ihnen noch mehr Unterstützung und Informationen für ihre Entscheidungsfindungen zu bieten.

McDonald ist mehr als 18 Jahre im Bereich wissenschaftlicher Dienstleistungen und im Bibliotheksmanagement tätig; zuletzt als Associate Dean for Collections an der University of Southern California Libraries. Davor arbeitete er als Chief Information Officer und Library Director an den Claremont Colleges und als Acquisitions Librarian am California Institute of Technology (CalTech). Während seiner Tätigkeit bei CalTech war er für die Entwicklung und Implementierung des ersten OpenURL-Resolver-Systems in einer wissenschaftlichen Forschungsbibliothek verantwortlich.

John Law, Senior Vice President of SaaS Products and Platforms bei EBSCO Information Services, meint, dass John McDonald die ideale Person sei, um Bibliotheken die besten Informationen für ihre Entscheidungsfindung zur Verfügung zu stellen und ihre Ergebnisse weiter zu optimieren. „John McDonald verfügt über umfangreiche Erfahrung mit wissenschaftlichen Dienstleistungen. Durch die jüngsten Fortschritte mit Big Data, Vorhersageanalysen und Visualisierungstechnologien ist jetzt für Bibliotheken genau die richtige Zeit, um die Möglichkeiten kennenzulernen, wie sie ihren Institutionen und ihren Nutzern die besten Services bieten können."

McDonald, der sich sehr für eine Verbesserung der Bibliothekserfahrung engagiert, betont, er freue sich darauf, mit EBSCO zusammenzuarbeiten, um sich den Fragen zu widmen, denen Bibliothekare bei der Erhebung, Speicherung und Nutzung von Daten gegenüberstehen. „EBSCO ist bestens in der Lage, Bibliotheken qualitativ hochwertige Informationen für die Entscheidungsfindung zu liefern, damit sie ihre Dienstleistungen und Bestände weiter verbessern. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen im wissenschaftlichen Bereich und darauf, dieses institutionelle Wissen zu nutzen, um maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln. "

McDonald verfügt über einen Bachelorabschluss in Geschichte und einen Masterabschluss in den Bibliotheks- und Informationswissenschaften der University of Illinois, Urbana-Champaign. Er ist Mitherausgeber der Encyclopedia of Library and Information Sciences.

Über EBSCO Information Services

EBSCO Information Services (EBSCO) ist der weltweit führende Discovery Service-Anbieter für Bibliotheken mit über 11.000 Discovery-Kunden in über 100 Ländern. EBSCO Discovery Service™ (EDS) bietet jeder Einrichtung Zugang zu den Inhalten des gesamten Bibliotheksbestandes über eine einzige integrierte Rechercheoberfläche. Darüber hinaus bietet EDS ein erstklassiges Relevanz-Ranking und umfassende Möglichkeiten zur individuellen Anpassung für Millionen von Endnutzern in zehntausenden Institutionen. EBSCO ist der weltweit führende Anbieter von elektronischen Zeitschriften und Büchern für Bibliotheken mit einem Abonnementverwaltungssystem für über 360.000 Titel, davon mehr als 57.000 Online-Titel, sowie Zugang zu mehr als 1 Million E-Books. EBSCO Information Services ist ein Unternehmensbereich von EBSCO Industries Inc., einem seit 1944 familiengeführten Unternehmen. 
Weitere Informationen finden Sie unter www.ebsco.de.

Kontakt:

Info-berlin@ebsco.com

“John McDonald verfügt über umfangreiche Erfahrung mit wissenschaftlichen Dienstleistungen. Durch die jüngsten Fortschritte mit Big Data, Vorhersageanalysen und Visualisierungstechnologien ist jetzt für Bibliotheken genau die richtige Zeit, um die Möglichkeiten kennenzulernen, wie sie ihren Institutionen und ihren Nutzern die besten Services bieten können.”